WASSERMANAGEMENT

Das Erkennen von Einsparpotenzialen und das Vermitteln von Wissen über wassersparende Technologien und deren Umsetzung ist entscheidend beim Umgang mit Wasser in Industriebetreibe.

Denn wenn eine Wirtschaftlichkeit gegeben ist, werden die Potenziale auch ausgenutzt. Das Wassermanagement soll diese Einsparpotenziale aufdecken, mögliche Lösungen erarbeiten und das nötige Know-how für einen optimierten unternehmensinternen Wasserkreislauf vermitteln.

Kosten:

Der Wasserkreislauf eines Industriebetriebes ist ein
nicht zu unterschätzender Kostenfaktor der in Zukunft eine immer größere Rolle spielen wird.

Zukunftsfähigkeit:

Auf diese Weise ist es möglich einen Teil zur
Zukunftsfähigkeit eines Produktionsbetriebes beizutragen und Kosten- und Imagevorteile gegenüber den Mitbewerbern herauszuarbeiten.

Ist-stand:

Wasser wird in Industriebetrieben als unbegrenzt vorhanden angesehen und die in Verbindung stehenden Kosten werden oftmals als nicht disponibel angesehen.

Dabei ist das Einsparpotential aus ökologischer sowie ökonomischer Sicht beim Umgang mit Wasser nicht unerheblich. Einsparungen durch Änderungen im unternehmenseigenen Wasserkreislauf (nicht nur Kosteneinsparungen, sondern auch Ressourcenschonung und Schadstoffminderung),

sowie durch Ersetzen von wasserverschwendenden Prozessen durch neue wassersparende und schadstoffminimierenden Technologien sind die Ziele des Wassermanagements.